Startseite
    alltägliches
    fröschi
    der kleine held
    kücheneinblicke
    opal-abo
    angestrickt
    total erledigt
    meins
    wissenswertes
    farbgemansche
    monstergerät
  Archiv
  100 DINGE ÜBER MICH
  HIER KAUF ICH EIN
  RECHTLICHES
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   silke
   anke
   frau ansku
   regina
   danyo
   giftzwerg
   quartalsstrickerin
   löwenkind
   low budget cooking
   frau limette
   frau ... äh ... mutti
   tosiluha
   wilder süden
   kleines brüllen
   chili und ciabatta
   frau antonmann
   das miest
   kinderdok
   zwilobit
   socks & co.
   capesocks
   bianca
   bianca
   steffi
   ute
   dreamersplace
   gaby
   mary
   wollhuhn
   smilies
   
   
   




  Letztes Feedback





http://myblog.de/strickistracki

Gratis bloggen bei
myblog.de





Meine erste Farborgie

Mann beim Fußball (der VfB hat gnadenlos verloren und spielt einen solchen M***) - Kinder aus dem Haus - Mama in die Küche zum Wolle färben. Das sah dann erst mal so aus:

Wolle schön einweichen und in der Zwischenzeit die Ostereierfarben anrühren.

Ich war überrascht, wieviel Farbe die Wolle aufsaugt. Das Rot war - sssssst  - weg! Habe aber auch gleich verschiedene Varianten versucht. Tauchen (das war Rot mit 50 ml Wasser - Gelb (100 ml) - Orange (150 ml)) und Beträufeln (Blau-Grün). War auch gar nicht soviel Sauerei. Hatte ja aber auch nur 2 Stränge zum Färben. Besser gesagt Gottseidank, denn sonst wäre mir echt die Farbe ausgegangen.

 

So sahen die beiden Stränge dann im Backofen aus. Ich habe leider (noch) keine entbehrbare feuerfeste Form, drum hab ich einfach nicht nur mit Folie abgedeckt, sondern aus selbiger eine Art Schale gefaltent.

Das Ergebnis ist nicht weltbewegend, aber ich bin trotzdem zufrieden mit meiner ersten Farborgie.

60 % Schurwolle - 20 % Seide - 20 % Bambus in Rot-Gelb-Orange

Ein Kirsten-Strang in grün-blau

Hab jetzt nur ein Problem! Keine neue Wolle kaufen ist schon sehr schwer und nur bei Schnäppchen kann ich gar nicht widerstehen, aber keine weitere Wolle zu färben wird wohl noch schwieriger......

Wie bekomme ich den Strang nach dem Trocknen eigentlich wieder so schön gewickelt, wie z.B. Kirstens "handgefärbte". Für Kommentare und Hilfe bin ich wie immer sehr dankbar....

Bestrickende Grüße

6.10.07 19:11
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Silke / Website (7.10.07 09:48)
Scheeeeeeeeeeeeee!
Das mit dem Strangwickeln ist ganz einfach:
Du hältst den Strang zwischen zwei Fingern gespannt. Dann drehst Du ihn an einem Ende immer um sich selbst. Wenn der Strang fest in sich gedreht ist suchst Du Dir eine passende Kante oder Ehemannfinger, die/der den Strang in der Mitte straff hält, während Du die beiden Enden zusammen führst. Nun zwirbeln sich die beiden Stranghälften wie eine dicke Kordel. Eins der oberen Enden (da wo eben noch Deine Finger steckten) schiebst Du ein bisschen durch´s andere, damits auch hält.

War das jetzt irgendwie verständlich? Weil, ich weiss ja, was ich meine... Du auch?

Liebe SS-Grüßle von Silke


Steffi / Website (7.10.07 10:54)
Hallo Silke!
Das mit dem Wickeln hört sich einfach an. Mal sehen, ob es auch so einfach ist.
Deine Lanolinwerke sind klasse geworden und ich wünsche Dir und Deinem "Inhalt", dass es nicht mehr ganz so lange dauert. Habe von Deinem Bauchumfang gelesen und ich weiß, was Du meinst. 5 Stockwerke sind da echt heftig - vorallem wenn Deine Lunge unter den Rippenbogen gequetscht wird... Lang habt ihr ja nicht mehr und ich wünsch Euch alles Gute für die Geburt!!!
LG
Steffi

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung